KundeninformationenMerkblätterRegelwerkeTESCOProspekte DuschenTechnik DuschenProspekte TürenTechnik TürenMitarbeiterbereichKundenbereich





Sommer, Sonne, Glas - und Teilbeschattung

Bei Erwärmung um 50° C dehnt sich ein Glas mit einer Kantenlänge von 1 m um etwa 0,5 mm aus. Nicht kritisch ist diese "thermische Dehnung", wenn das Glas gleichmäßig erwärmt wird. Ganz anders, wenn die Glasscheibe nicht gleichmäßig erwärmt wird... anzeigen

U-Wert 1,1 W/m²K oder 1,2 W/m²K? Vorsicht Falle!

Die Umsetzung der Energieeinsparverordnung (EnEV) hat für neue Vorschriften zur Ermittlung der U-Wert von Glas und Fenstern gesorgt. Die alten Uv- bzw. kv-Werte sind durch neue Ug-Werte nach europäischen Normen wie DIN EN 673 zu ersetzen. anzeigen

Richtig Lüften

Stellen Sie eines Tages fest, dass sich trotz Ihrer neuen Fenster und neuem ISOLAR-Wärmedämmglas auf den Fensterscheiben Schwitzwasser bildet und die Wände sich womöglich feuchter anfühlen als früher, dann hat dies ganz natürliche Ursachen. anzeigen

Scheiben- und Glasreinigung

Grundsätzlich müssen Glasflächen entsprechend ihrem Verschmutzungsgrad fach- und sachgerecht gereinigt werden. Dazu ist inbesondere eine ausreichende Menge klares Wasser zu verwenden. anzeigen

Abschirmung gegen elektromagnetische Wellen

Immer dichter ist in den letzten Jahren das Netz der so genannten Basisstationen für die verschiedenen Mobilfunktnetze geworden. Eine umfangreiche Studie im Auftrag des Freistaates Bayern hat sich jetzt mit "Maßnahmen an Gebäuden zur Abschirmung elektromagnetischer Wellen" befasst. anzeigen

 

Früher kv-Wert - heute: Ug-Wert

Mit der Einführung der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) und deren Umsetzung im Baurecht hat sich viel verändert:
Wärmedurchgangskoeffizienten für alle Baumaterialien heißen jetzt nicht mehr "k-Wert" sondern "U-Wert". anzeigen

Klappern gehört zum Handwerk - oder?

Ob bei der Altbausanierung oder im Neubau: Sprossen im Zwischenraum von Isolierglas erfüllen vielfältige architektonische und individuelle Gestaltungswünsche am Fenster ... anzeigen

 

Kleine Ursache - großer Ärger

Beim Klotzen für das Einglasen der Isoliergläser kommt es nicht nur auf die richtige Position der Klötze, sondern auch auf die richtige Auswahl der Materialien an. Bei dieser Auswahl ... anzeigen

 

ISOLAR UVR-G: UV-stabiler Randverbund mit Gasfüllung

Wenn der Randverbund von Isoliergläsern der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird, so muss dieser UV-stabil ausgeführt sein. Die Lösung ist ISOLAR UVR-G! anzeigen

 

Heizen Sie auch zum Fenster raus?

Keiner zahlt mehr als nötig - und jeder möchte gerne etwas für die Umwelt tun. Wollen Sie beide Anliegen verbinden? Ganz einfach: Tauschen Sie Ihr Fensterglas aus - gegen modernes Wärmedämmglas! anzeigen

 

Kondensat auf den Außenflächen von Isoliergläsern

Der weitverbreitete Einsatz von Wärmedämmgläsern trägt wesentlich zum Umweltschutz bei. Hochwärmedämmende Isoliergläser können zeitweise von außen beschlagen. Initiates file downloadanzeigen

 

Austausch von Verglasungen

Unterschiedliche Verglasungen erzeugen einen unterschiedlichen Farbeindruck. Beim späteren Austausch einzelner Scheiben können solche Farbunterschiede zum Ärgernis werden. anzeigen

 

Pflanzen hinter Glas

Richtiger Standort, richtige Belüftung und Bewässerung sowie ein angemessener Pflanzenschutz bestimmen das Wachstum von Pflanzen ebenso wie das Lichtangebot. anzeigen

 

Bekleben / Bemalen von Scheiben

Das nachträgliche Aufbringen von Folien und Farben auf Verglasungen führt bei Sonneneinstrahlung grundsätzlich zu einer zusätzlichen hohen thermischen Belastung des Glases.
anzeigen

Blickpunkt Wintergarten

Vier Dinge sind für die Planung und Ausführung Ihres Wintergartens besonders wichtig: das richtige Glas und eine geeignete Rahmenkonstruktion, eine ausreichende Belüftung und eine Beschattung. anzeigen

Eigenfarbe von Glas

Moderne Beschichtungen zeichnen sich durch eine hohe Lichtdurchlässigkeit und Farbneutralität aus. Dennoch haben auch beschichtete Gläser eine Eigenfarbe. anzeigen

 

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben

Energiesparen ist angesagt. Ab sofort wird die energetische Sanierung von Häusern vom Staat gefördert - mit zinsverbilligten Krediten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). anzeigen